Archiv für den Monat: Juni 2014

Jan auf Platz 3 in Bundenthal

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm Sonntag, den 22. Juni 2014 wurde in Bundenthal der Große Preis im Dahner Felsenland ausgetragen. Der RSC war mit 5 Fahrern am Start dieses Straßenrennens.
Morgens um 9:00 Uhr gingen Jan Krämer (U19) und Christian Heinemann (Sen2) in einem
gemeinsamen Rennen der Junioren und Senioren über 5 Runden = 59km an den Start. Bereits in der zweiten Runde wurde am Berg hinauf nach Nothweiler das Tempo verschärft. Jan hielt sich taktisch klug immer in der Spitze des Feldes auf und konnte das hohe Tempo am Berg gut mitgehen.
Christian kam in dieser Phase des Rennens schon an seine Leistungsgrenze. So formierte sich schon relativ früh eine Spitzengruppe mit 5 Junioren und 6 Senioren. Christian fuhr in der Verfolgergruppe mit 8 weiteren Seniorenfahrern. Nach dem die Verfolger etwa eine Runde vergeblich versucht hatten, zur Spitze aufzuschielßen, wuchs der Vorspung dann doch schnell auf über eine Minute an. Jan und Christian konnten in ihren Gruppen gut mitfahren und auf den verbleibenden 3 Runden passierte auch nicht viel. Im Endspurt auf der langen Zielgerade in Bundenthal konnte Jan einen dritten Platz bei den Junioren erringen. Ein riesen Erfolg für Jan! Herzlichen Glückwunsch!

Christian wurde im Sprint aus der 9-köpfigen Verfolgergruppe Dritter und
kam somit auf Platz 9 in der Seniorenwertung. Um 10:40 Uhr ging Pascal Tömke im Rennen der U15 über 3 Runden = 35.4km an den Start. In diesem schweren Rennen kam Pascal als 19. ins Ziel.
Um 11:48 Uhr war der Start für Greta Heinemann im gemeinsamen Rennen der U13/U13w über 2 Runden = 23.6km. Dieses Rennen wurde gleichzeitig als LV-Meisterschaft Einer Straße für diese Klassen gewertet. In diesem Rennen kam Greta als 17. ins Ziel. Die großen Anstrengungen wurden mit der Silbermedaille in der LV-Einer Straße der Klasse U13w belohnt. LV-Meisterin wurde Hanna Päsler (RSC Wörth), die als 15. ins Ziel kam.
Um 14:00 Uhr ging Sven Klipfel im Rennen der C-Klasse über 6 Runden = 70.8km an den Start.
Sven hat gute Form und konnte sich immer im vorderen Fahrerfeld aufhalten. In den 6 Runden über den etwa 2 Kilometer langen Anstieg bildete sich allerdings keine größere Ausreissergruppe. In den letzten Runden konnten sich insgesamt 4 Fahrer einzeln auf die Flucht begeben, ohne dass das Feld reagierte. Sven konnte sich im Sprint des Hauptfeldes als 9. behaupten und kam somit auf Platz 13 in der Gesamtwertung.

Der RSC konnte an diesem Renntag mit einem Podiumsplatz (3. Platz Jan), einer Silbermedaille bei der LV-Meisterschaft (Greta) und zwei weiteren Platzierungen (9. Christian, 13. Sven) ein sehr gutes Gesamtergebnis erreichen.

Nicht Bronze, Silber oder Gold, sondern Titan! 1. Platz für Johannes in Rhens

Johannes Rauch
15. Canyon Marathon in Rhens am Rhein am 22.6.2014
MTB-Rhens-2014_347

Auf diesen Marathon habe ich mich mal wieder richtig gefreut, nur leider war meine Carbonrennfeile wegen eines Tretlagerschadens nicht einsatzfähig. Daher ging ich ausnahmsweise mal wieder mit meiner guten alten Titanlady an den Start.
Die Strecke ist sehr schnell und verläuft teilweise durch die steilen Weinbergslagen des Weinanbaugebietes Mittelrhein mit einem wunderbaren Blick in das Rheintal. Nachdem im letzten Jahr die Strecke total aufgeweicht war und sich die Trails sogar in kleine Bäche verwandelt hatten, wurden die Fahrer dieses Jahr mit optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen belohnt. Trockene Trails und angenehme Temperaturen garantierten einen enormen Fahrspass.

Mit von der Partie war mein alter MTB-Weggefährte Michael Egner, der das Rennen zur
Vorbereitung auf seine diesjährige Transalp nutzte. Wir beide starteten also gemeinsam mit den 341 anderen Fahrern auf der 50 km langen Strecke und ca. 1250 Höhenmetern.
Nach dem Startschuss ging es dann mal wieder gleich rasant zur Sache und ich habe direkt Anschluss in einer guten 10er Gruppe gehabt, die sich dann im weiteren Rennverlauf auf drei Fahrer reduzierte. Nach einem Super Rennen für mich und meine Titanlady kam ich mit 02:04:56 als achter (Gesamt) ins Ziel, was mir den Sieg bei den Senioren 2 (von insgesamt 148 Fahrern) sicherte. Michael wurde siebter bei den Senioren 2 und 27. Gesamt.

Ein weiterer Fahrer vom RSC Neustadt war Markus Wirth, der bei den Senioren 2 auf den 39. Platz fuhr.

Wiesbaden Duathlon: Sabine auf Platz 3

sabwies3Am 15.6.2014 ging es Punkt 7 Uhr morgens auf die Autobahn, denn der Start des Wiesbaden
Duathlon war für 10 Uhr vorgesehen. Sabine wollte mal in die Duathlon-Szene reinschnuppern und v.a. die Abläufe eines Duathlon üben, denn am 27. Juli steht der Duathlon Alpe d´Huez an (5 km Laufen, 13 km 1100 Hm Rennrad rauf nach Alpe d`Huez, 2,5 km Laufen).

Rad, Radschuhe, Helm, etc. wurden nach der Einschreibung im Parc fermé abgestellt, dann
Warmlaufen. 15 Minuten vor Start noch eine Wettkampfbesprechung. Dann der Start. 73 Duathleten, darunter 7 Frauen, begaben sich auf die erste Laufstrecke mit 70 Höhenmetern und tw. Crossgelände.
Sabine kam nach 28 Minuten wieder ins Stadion, als 6. Frau, 30 Sekunden hinter Platz 5. Ein
gut gelungener schneller Wechsel, und sie war bereits am Ausgang der Wechselzone direkt hinter Frau Nr. 5, die sie nach einigen hundert Metern Radstrecke bereits einsammelte.Nach
wenigen Kilometetern der Radstrecke, die 400 HM aufwies, hatte sie Frau Nr. 4 eingesammelt, nach der Hälfte, also nach ca. 13 km Frau Nr 3.
sab_wies2014DSC_0463Diese 3. Position behauptete sie gut. Beim Wechsel Rad – Lauf hatte sie 5 min. Vorsprung auf die nächste Frau. Allerdings hatte diese die erste Laufstrecke 5 Minuten schneller
bewältigt, es hieß also Gasgeben. Nach weniger als eine halben Stunde wieder im Stadion war die nächste Frau zwar wieder auf 1 min. herangelaufen, aber Platz 3 war Sabine sicher.
Ein toller Erfolg bei ihrem ersten Duathlon ! Mit 1:47:00 waren es auf die Plätze 2 und 1 zwar noch 9 min. bzw. 11 min. Abstand, aber diese beiden Damen sind immerhin Triathletinnen und Ironman-Finisherinnen …